mo. 20.02.2017 bis
fr. 10.03.2017
anmelden 

vier generationen
bezirksmuseum neubau im amerlinghaus, jeweils mo. - fr. von 10 bis 13 uhr

die geschichte einer wiener jüdischen familie
15 holocaust education workshops für schulkassen ab der 8. schulstufe
mit konrad und emil rennert mo. 20.2. bis fr.10.3. 2017
die termine: mo. 20.2., di.21.2.,mi.22.2.,do.23.2.,fr.24.2., mo. 27.2., di.28.2., mi.1.3., do.2.3., fr.3.3., mo.6.3., di.7.3., mi.8.3., do.9.3., fr.10.3. 2017
mit einer fotoausstellung “überleben. jüdische emigranten in new york” von shani bar (israel)

terminreservierung AB SOFORT unter: tel. 0699 123 444 65 - verein.exil@inode.at

workshopprogramm:
nach einer vorstellungs- und einführungsrunde werden konrad und emil rennert nach einem kurzen historischen impulsreferat zur geschichte der 30er und 40erjahre in österreich und deutschland ihre familiengeschichte erzählen, die geprägt ist von holocaust, emigration und rückkehr nach wien. konrad rennert liest dazu aus der biografie seines vaters erwin „der welt in die quere“ (edition exil) und beantwortet danach fragen. danach gibt emil rennert einen kleinen einblick in jüdische traditionen, religion und geschichte.
dia-show: mit fotos von shani bar on zu ihrem multiethnischen und vielfältigen heimatland israel. in einer weiteren gesprächssrunde haben die jugendlichen die möglichkeit sich über die themen des workshops: antisemitismus, fremdenhass, holocaust, flucht und exil damals und heute auszutauschen und fragen zu stellen.
im abschließenden  kreativteil: reflektieren die schülerInnen das eben erfahrene in collagen und statements, wobei die basis historisches fotomaterial aus der familiengeschichte der rennerts bildet.
feedbacks: danach werden die schülerInnen um ein schriftliches feedback zum workshop gebeten.

terminreservierung: tel. 0699 123 444 65 - verein.exil@inode.at
wir ersuchen um einen unkostenbeitrag pro schülerIn je euro 2,-
www.editionexil.at    www.zentrumexil.at    tel. 0699 123 444 65  fax 01 946 77 84
ein projekt des vereins exil in kooperation mit dem verein kulturzentrum spittelberg
gefördert von:    wienkultur (ma7)      nationalfonds der republik österreich für die opfer des nationalsozialismus       zukunftsfonds der republik österreich

mehr Info 

mi. 15.03.2017 bis
mo. 29.05.2017
anmelden 

eine von vielen
10 bis 13 uhr,amerlinghaus,stiftgasse 8,1070 wien

10 workshops für schulklassen ab der 8. schulstufe im frühjahr 2017
zum thema widerstand gegen den nationalsozialismus und rechtsextremismus heute in erinnerung an die österreichische widerstandskämpferin ELFRIEDE HARTMANN
mit der schauspielerin mag. johanna mertinz
moderation: mag. magdalena vit alternierend mit christa stippinger
mit zwei ausstellungen: „lob des ungehorsams“ (döw) und „widerstand!“
und einer musik,-text-werkstatt: leitung andreas holleschek
raps gegen rassismus und rechtsextremismus/raps für den widerstand

workshoptermine:
mi. 15.3., fr. 31.3., mi. 5.4., mi. 19.4., mo. 24.4.,
mi. 3.5., mi. 10.5., mo. 15.5., mo. 22.5., mo. 29.5. 2017
im amerlinghaus, stiftgasse 8, 1070 wien, galerie 1. stock
immer 10 uhr bis 13 uhr
terminreservierung ab sofort tel. 0699 123 444 65 und verein.exil@inode.at

projektabschlussfest für alle 10 schulklassen:
mi. 21. juni 2017 von 10 uhr bis 13 uhr im hof des amerlinghauses
alle schulklassen, die im frühjahr an diesem und 2 weiteren zeitzeuginnen-projekten des vereins exil teilgenommen haben, erleben bei diesem fest zwei romamusikgruppen (amenza ketane und das ensemble rusza nikolic-lakatos mit traditioneller musik der lowara) und präsentieren ihre in den workshops entstandenen raps und arbeiten.

terminreservierung: tel. 0699 123 444 65 - verein.exil@inode.at
wir ersuchen um einen unkostenbeitrag pro schülerIn je euro 2,-   (bitte mitbringen)
www.editionexil.at    www.zentrumexil.at    tel. 0699 123 444 65  fax 01 946 77 84
ein projekt des vereins exil in kooperation mit dem verein kulturzentrum spittelberg  und dem döw
gefördert von:    wienkultur (ma7)      nationalfonds der republik österreich für die opfer des nationalsozialismus    zukunftsfonds der republik österreich    bundeskanzleramt:österreich

mehr Info 

mi. 16.11.2016 bis
mi. 07.12.2016
anmelden 

das volk der roma: verfolgt - gestern wie heute
amerlinghaus, stiftgase 8, 1070 wien

10 holocaust-education-workshops für schulklassen
mit roma- musik-text-rap-workshop

termine:
mi. 16.11., fr. 18.11., mo. 21.11., fr. 25. 11., mo. 28.11., fr. 2.12., mo.5.12., mi. 7.12., mo.12.12., fr.16.12. 2016

nach einer kurzen anmoderation mit infos zu geschichte und gegenwart der roma und sinti: präsentation einer etwa 25 minütigen performance des roma.klang.theater.exil + film als impuls-performance zu beginn eines 3-stündigen zeitzeugInnenworkshops für schulklassen ab der 8. schulstufe zum thema holocaust und verfolgung der roma in geschichte und gegenwart. danach gespräch mit romakünstlerInnen, diskussion und kreativ-teil mit musik-text-workshop RAPS GEGEN RASSISMUS und abschließender performance der klasse.

mehr Info 

mi. 02.03.2016 bis
mi. 29.06.2016
anmelden 

„wie könnte ich auschwitz je vergessen!“
10 bis 13 uhr im amerlinghaus, stiftgasse 8, 1070 wien

15 zeitzeugInnenworkshops für schulklassen ab der 8. schulstufe frühjahr 2016
in erinnerung an die große romakünstlerin und auschwitz-überlebende CEIJA STOJKA
zur aufarbeitung des holocaust  mit NUNA UND HOJDA STOJKA, dem
romamusik-ensemble AMENZA KETANE und ANDREAS HOLLESCHEK
dazu ausstellung ceija stojka: ein romaleben in bildern

termine
mi. 2.3., mi. 9.3., fr. 11.3., mi. 16.3., fr. 1.4., fr. 8.4., fr. 15.4., mi. 20.4., fr. 29.4., mi. 11.5., mo. 23.5., mo. 30.5., mi. 1.6., mo. 6.6., mi. 22.6., mi. 29.6.2016
beginn: 10 bis 13 uhr im amerlinghaus, stiftgasse 8, 1070 wien

projektabschlussfest für alle klassen:
ROMAFEST für schulklassen: mi. 15. juni 2016
von 10 uhr bis 13 uhr, amerlinghaus

terminreservierung:  tel. 0699 123 444 65  oder  verein.exil@inode.at
unkostenbeitrag  euro 2,- pro schülerin  bitte mitbringen!
www.editionexil.at  www.zentrumexil.at  fax 01 946 77 84
ein projekt des vereins exil in kooperation mit dem verein kulturzentrum spittelberg

gefördert von:
wienkultur (ma7)       kulturkommission des 7.bezirks          bm:bf
nationalfonds der republik österreich für die opfer des nationalsozialismus
KulturKontakt Austria

mehr Info