seher çakır wurde in istanbul geboren und lebt seit 1983 in wien. sie ist gründungsmitglied der zweisprachigen (deutsch/türkischen) zeitschrift „öneri“, autorin, journalistin, moderatorin und mediatorin und arbeitet im bereich gebietsbetreuung. dem amerlinghaus ist sie seit ihrer kindheit verbunden, denn hier besuchte sie den ersten deutschkurs und auch ihre literarische karriere begann im amerlinghaus mit dem exil-literaturpreis 2005 und der publikation ihres ersten kurzgeschichtenbandes „zitronenkuchen für die 56. frau““ (edition exil 2009). seither wird sie zu vielen lesungen im in,- und ausland eingeladen und ist als autorin längst im österreichischen kulturleben präsent.