seher çakır, geboren in istanbul, wuchs in wien auf. sie ist gründungsmitglied der zweisprachigen (deutsch/türkischen) zeitschrift „öneri“, autorin, journalistin, moderatorin und mediatorin und arbeitet im bereich gebietsbetreuung. ihre literarische karriere begann mit dem exil-literaturpreis 2005 und der publikation ihres ersten kurzgeschichtenbandes „zitronenkuchen für die 56. frau““ (edition exil 2009). seither wird sie zu vielen lesungen im in,- und ausland eingeladen und ist als autorin längst im österreichischen kulturleben präsent.