programmdetails
montag, 20. juni 2016
10:00-10:15 begrüßung im auftrag des präsidiums der österreichischen akademie der wissenschaften durch konstanze fliedl, universität wien
10:15-10:30 begrüßung durch wiebke sievers, leiterin des projekts literature on the move, österreichische akademie der wissenschaften, wien
entwicklungen in deutschland, der schweiz und österreich
moderation und kommentar: wolfgang müller-funk, universität wien
10:30-11:00 walter schmitz, technische universität dresden: begrenzte zugehörigkeit. die entwicklung im feld einer literatur der migration in deutschland seit den 1970er jahren
11:00-11:30 pause
11:30-12:00 martina kamm, face migration, zürich: die facetten einer neuen transnationalen schweiz
12:00-12:30 wiebke sievers, österreichische akademie der wissenschaften, wien: grenzüberschreitungen in der österreichischen literatur
12:30-13:00 kommentar und diskussion
13:00-14:00 mittagessen
14:00-15:30 entgrenzungen
moderation und kommentar: hannes schweiger, universität wien
barbara siller, university college cork: „ich war ein unterwegskind. in der zugluft des fahrens entdeckte ich die welt, und wie sie verweht.“ ilma rakusas selbstpositionierung als ausdruck räumlicher und sprachlicher entgrenzung
silke schwaiger, österreichische akademie der wissenschaften, wien: „ich bin irgendwo dazwischen“. tanja maljartschuk
15:30-16:00 pause
16:00-17:30 positionierungen i
moderation und kommentar: sandra vlasta, johannes gutenberg-universität mainz
ruth steinberg, carl von ossietzky universität oldenburg: prozesse der positionierung und selbstpositionierung ausgewählter autor/innen aus der ehemaligen sowjetunion und dem östlichen europa
eszter propszt, universität szeged: positionierungen von terézia mora
17:30-18:00 pause
18:00-19:30 lesung: barbara markovic und julya rabinowich
moderation: christa stippinger, editon exil
19:30 abendessen

dienstag, 21. juni 2016
9:00-10:30 positionierungen ii
moderation und kommentar: kerstin schoor, europäische universität viadrina frankfurt/oder
mahamat ali alhadji, ludwig-maximilians-universität münchen: lesungen, die keine sind: zu rafik schamis orientalischen erzählauftritten
jeannot moukouri ekobe, universität jaunde 1: national- oder transnationalliteratur? emine sevgi özdamar im deutschen literarischen feld
10:30-11:00 pause
11:00-12:30 intertexte
moderation und kommentar: christoph leitgeb, österreichische akademie der wissenschaften, wien
irene husser, universität münster: intertextualität und transkulturalität – mehrfachkodierungen von fremdheit bei yoko tawada und rafik schami
raluca rădulescu, universität bukarest: josé f. a. oliver. vom erfolg einer „lyrik ohne migrationshintergrund“
12:30-13:30 mittagessen
13:30-15:00 mehrsprachigkeit
moderation und kommentar: alexandra millner, universität wien
andrea reiter, university of southampton: „unverwandt schaue ich auf mein deutsch“. der ästhetische widerstand im werk doron rabinovicis
christa gürtler, universität salzburg: wie hoch ist das symbolische kapital von mehrsprachigkeit in der literatur? zu texten von ann cotten, sabine gruber und maja haderlap
15:00-15:30 pause
15:30-17:00 historisches
moderation und kommentar: günther stocker, universität wien
wiebke sievers, österreichische akademie der wissenschaften, wien: beheimatung in der transnationalen deutschsprachigen kulturnation und analyse ihres zerfalls: elias canettis wiener zeit
holger englerth, österreichische akademie der wissenschaften, wien: literatur als medium des widerstands: milo dor
17:00-17:30 pause
17:30-19:00 podiumsdiskussion: wo ist die österreichisch-türkische literatur?
moderation: wiebke sievers
teilnehmerinnen:
seher çakır, autorin
metin can, organisator der kurdischen buchmesse in wien
julia danielczyk, literaturreferentin der kulturabteilung der stadt wien
hüseyin şimşek, autor
christa stippinger, edition exil
übersetzung: jbid hacobian
literature on the move wird vom wwtf im rahmen des wiener impulsprogramms für geistes-, sozial- und kulturwissenschaften gefördert.